DE | EN

Northern Italy, 30th June and 1st July 2016

-intern Conference-

Introduction of IFM – Representations and Partners

IFM is represented by Members and Representatives in 15 European countries:

Austria: Dr. Christoph Zernatto (Advisory Board)
Belgium: Dr. Dirk Ahner (Advisory Board)
Bulgaria: Eugeniy Ivanov (ass.)

Germany, Berlin:
          Thomas Paul
          Dr. Ulrich Guthunz
          Ilka Heinze (ass.)
          Prof. Dr. Thomas Henschel (ass.), HTW Berlin
          Friedrich Buchholz (Advisory Board)
          Wolf-Dieter Werner (Management Board)

               Brandenburg: Klaus-Peter Krüger (Head of EU – Projects)
               Baden-Württemberg: Dr. Jens Bücking (Chairman
               Supervisory Board)
               Nordrhein-Westfalen: Karl-Heinz Stiegemann (Management
               Board)
               Schleswig-Holstein: Christopher Alff

Greece: Dr. Paris Kokorotsikos (ass.)
Italy: Dr. avv. Massimo Fontana Ros
Montenegro: Blazo Saban
Netherlands: Dr. Wim Timmermans, Ser Huibers (Advisory Board)
Poland: Prof. Dr. Marta Ziolkowska (Warsaw School of Economics)
Romania: Dr. Birgit Schliewenz (Head of EU – Projects)
Serbia: Jasmina Pavlovic, Prof. Dr. Darko Vukovic (Belgrade Banking Academy)
Sweden: Prof. Dr. Susanne Durst
Switzerland: Patrick Schlessinger (Supervisory Board)
United Kingdom: Jeremy Summers, Helen Gammons (Henley Business School)
Western Balkan: Zoran Barac

At the invitation of the Representative in Northern Italy, Dr. avv. Massimo Fontana Ross, IFM will hold their next Conference in Italy, Pozzolengo (south side Lake Garda)

IFM will set the focus of this Conference on the presentation of the Regions, where they are represented and of their Members and Representatives as well the Universities, with which they are working together.

This Conference is confined only for guest holding a personal invitation and registration.

Mit dem IFM durch den Förderdschungel

Bezwingen Sie den Förderdschungel mit dem FörderScoutIFM:

 

Das IFM hilft Ihnen Klarheit in die komplex erscheinenden Vorgänge der öffentlichen Förderprogramme zu bringen und sorgt damit dafür, dass der Mittelstand Zugang zu der Unterstützung bekommt, die ihm zusteht. Die IFM-Experten klären auf, welche Mittel zur Verfügung stehen und wo und wie diese beantragt werden müssen.

Weitere Informationen zum FörderScoutIFM finden Sie hier.

Sie können sich auch direkt an die Fördermittelexperten im IFM wenden: Dr. Birgit Schliewenz (b.schliewenz@institut-mittelstand.eu) oder Klaus-Peter Krüger (kp.krueger@institut-mittelstand.eu)

News.

13. Juni 2016
450.000 new jobs in Germany
German SME’s expects job miracle
(13.06.2016, 10:00 am MEZ | AFP)

German SME’s expects to close the year with a real job miracle. Total new jobs could be created up to 450,000.

What to expect of the German Industry and Commerce (DIHK) among others in the service, care and education sectors as well as in the construction sector, as is apparent from an analysis of the association. This would therefore be the highest growth since the Federal Republic.
04. April 2016
Über die Eröffnung der IFM-Repräsentanz in Montenegro berichtete unter anderem das Online-Portal bankar.me.
29. März 2016
IFM – Repräsentanz jetzt auch in Montenegro

Ab dem 1. April 2016 ist das IFM auch mit einer Repräsentanz in Montenegro vertreten. Diese Repräsentanz wird durch Blazo Saban geleitet. Insgesamt verfügt das IFM nun über 15 Repräsentanzen in Europa. Auf dem Westlichen Balkan ist das IFM durch Rechtsanwalt Zoran Barac vertreten und einer IFM - Repräsentanz in Serbien, die von Jasmina Pavlovic von der Investment Advisory Group in Belgrad geleitet wird.

Zur Eröffnung der Repräsentanz in der Hauptstadt von Montenegro, Podgorica, konnte Blazo Saban am vergangenen Dienstag, den 29.03.2016 zahlreiche Vertreter aus der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und den Medien begrüßen.
01. Februar 2016
"Entrepreneur Sense-Making of Business Failure”

Studies of business failure frequently focus on the positive aspects of failure such as learning experience. The aim of the research was to take a phenomenological hermeneutical view of the lived experience of failure, taking into consideration impact from the entrepreneur’s social environment. The study
reveals how strong emotions were triggered by social interactions. I propose that entrepreneurs do take into account the feelings of their important others in their decision-making. These emotions can either be transient or long-term present and influence the process of sense-making. Long-term emotions are
likely to interfere with learning from failure, and the willingness to start a new venture, as well as trigger changes in future decision-making. Furthermore, participants were actively looking for positive aspects as encouraging experiences that facilitate their coping with the event of failure.
30. November 2015
Finanzierungsdarlehen - Widerrufsbelehrungen auf dem Prüfstand:

Altverträge, die zu seinerzeit gängigen, inzwischen allerdings überholten Marktkonditionen abgeschlossen worden sind, binden den (Bank-) Kunden über viele Jahre hinweg. Grundsätzlich sind diese Verträge selbstverständlich einzuhalten. Versuche, gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zu aktuell deutlich günstigeren marktüblichen Zinskonditionen abzuschließen, werden oft unter Hinweis auf die langfristigen Dispositionen der finanzierenden Geldinstitute zurückgewiesen.

Über die Folgen der neueren Rechtsprechung zu diesem Komplex berichtet Rechtsanwalt und IFM-Experte Dr. Jens Bücking (j.buecking@institut-mittelstand.eu) in einer Artikelserie.
14. Oktober 2015
Mit Urteil vom 06.10.2015 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) den Datenaustausch mit den USA auf personenbezogene bzw. personenbeziehbare Daten faktisch außer Kraft gesetzt.

Über die Folgen des EuGH-Urteils zur Ungültigkeit des Safe-Harbor-Abkommens der EU mit den USA berichtet Rechtsanwalt und Fachanwalt IT-Recht Dr. Jens Bücking (j.buecking@institut-mittelstand.eu)